Qualität aus Ihrer Gärtnerei

Fachbetriebe in Ihrer Nähe

PLZ:

Gartentipp:
Winterhart und immergrün – Balkonfreuden auch bei Frost

Farbe im Winter? Na klar! Wenn sich der Herbst dem Ende zuneigt und Väterchen Frost vor der Tür steht, ist die Balkonsaison noch lange nicht vorbei! Mit der richtigen Pflanzenauswahl kann man auch in der kalten Jahreszeit mehr als hübsche Farbtupfer auf Balkon und Terrasse setzen. Der Anblick von immergrünen Pflanzen, Gräsern, winterharten Stauden und beerentragenden Gehölzen – mit Raureif oder leichtem Schnee malerisch überzuckert – erwärmt auch chronischen Wintermuffeln bei niedrigen Temperaturen das Herz.

 

Alles im Rahmen

Den grünen Rahmen setzen zum Beispiel Koniferen in Zwergform oder langsam wachsende Arten wie Zwergwacholder, Fadenzypresse, Zuckerhutfichte sowie Buchsbaum und Efeu. Wobei Immergrün nicht immer grün bedeutet: Zwergzypressen zum Beispiel sind auch mit gelblichen oder blauen Nadeln erhältlich. Die Nadeln des Blausternwacholders haben eine kontraststarke, silberblaue Färbung. Da im Winter buntes Laub viel stärker auffällt als im farben- und blütenreichen Sommer, steht beispielsweise das Purpurglöckchen (Heuchera) mit seinen silbrig-purpurfarbenen Blättern besonders im Rampenlicht. Auch Kriechspindeln (Euonymus-fortunei-Sorten), die je nach Sorte silbrig, weiß oder gelb gerandete oder interessant marmorierte Blätter haben, oder der frostharte Silberdraht (Leucophyta) eignen sich gut für die winterliche Abwechslung.

 

Hart im Nehmen

Schön in der kalten Jahreszeit sind auch die immergrüne Lavendelheide (Pieris) und die Winter- oder Schneeheide (Erica carnea). Die Lavendelheide blüht zwar erst im Frühjahr, doch schon in der Winterzeit sind ihre perlenförmigen, bunten Knospen eine Augenweide im Balkonkasten. Die Winterheide beginnt je nach Sorte im November zu blühen und schmückt sich und den Balkon bis in den April mit weißen, rosafarbenen oder rotvioletten Blüten.

 

Winterliches Staudenreich

Sogar einige Stauden sorgen im winterlichen Balkonkasten oder Terrassenkübel für Begrünung. Immer- und wintergrüne Stauden wie zum Beispiel Schleifenblume, Flammenblume, Fetthenne, Steinbrech und Hauswurz trotzen mit ihren dicken Blättern frostigen Temperaturen. Die verblühten Fruchtstände von zum Beispiel Sonnenhut, Kugeldisteln oder Fetthennen sehen in der Wintersonne – mit Raureifkristallen überzogen – sehr ansprechend aus. Dazu passen Gräser wie Lampenputzergras, Japansegge, Bärenfellgras und Blauschwingel, die den ganzen Winter hindurch für Struktur im Kasten oder Kübel sorgen. Richtige Blüten mitten im Winter zeigt die Christrose (Helleborus niger). Dieses etwa 20 bis 30 cm hohe Juwel aus dem Reich der Stauden blüht ab Dezember bis in den März. Ihre großen, schalenförmigen Blüten sind meistens schneeweiß, manchmal mit einem Hauch von Rosa, und bilden einen wunderschönen Kontrast zu den dunkelgrünen Blättern.

 

Beerenstark

Zwergsträucher mit Beerenschmuck bringen in der kalten Jahreszeit besonders effektvoll Farbe auf den Balkon. Die Frucht-Skimmie (Skimmia japonica) ist eine kleine immergrüne Pflanze, die durch ihre ovalen, ledrigen, hell- und dunkelgrünen Blätter, vor allem aber durch ihre leuchtend roten Beeren in der Winterzeit auffällt. Die frostharte Scheinbeere (Gaultheria) ziert im Winter den Balkonkasten mit bronzefarbenem, rötlichen Laub und kleinen, roten Früchten, die bis zum Frühjahr am Strauch bleiben. Rosa-weiße, kugelrunde Beeren bringt im Herbst die Topfmyrte hervor. Dank ihrer Winterhärte ist sie eine ideale, schmückende Kübelpflanze für Balkon und Terrasse. Auch einige Stechpalmensorten (Ilex) trumpfen in den dunklen Monaten mit attraktiven roten Früchten auf, die sich markant von den glänzend dunkelgrünen Blättern abheben und bei vielen Vögeln ein beliebter Winterimbiss sind.

 

Tipps:

  • Bei einem zu kleinen Pflanzgefäß besteht die Gefahr, dass es bei Frost durchfriert. Die verwendeten Blumenkästen oder Pflanzkübel sollten daher mindestens einen Durchmesser von 30 cm haben. Das Material muss frostbeständig sein, denn ansonsten können durch Wasser in Ritzen und Poren Sprünge entstehen.

  • Während der Wintermonate dürfen die Wurzelballen nicht austrocknen. Daher sollten die Pflanzen in frostfreien Perioden auf Balkon und Terrasse ausreichend gegossen werden.

  • Ein bisschen Mogeln ist erlaubt: Effektvolle Blickfänge, die gleichzeitig als Winterschutz dienen, lassen sich im Balkonkasten auch mit gesteckten Dekorationen aus Tannen- oder Kiefernzweigen, Zapfen oder Früchte tragenden Ästen von Misteln oder Stechpalme schaffen. Eine Lichterkette dazwischen und die Weihnachtszeit kann kommen!

  • Pflanzen Sie für einen nahtlosen Blütenübergang zum Frühjahr einige Krokus- oder Narzissenzwiebeln zwischen die Winterblüher im Balkonkasten, die dann zeitig das Frühjahr einläuten werden.

 

Text und Fotos: CMA

 

«« zurück

 

 


 


 

Winterhart und immergrün
Foto: CMA

 

Winterhart und immergrün
Foto: CMA

 

Hinweis

Klicken Sie auf die Bilder, um diese zu vergrößern.